Zeitgenössische Kunst

vermag auf einzigartige Weise Faszination auf den Betrachter auszuüben. Dies liegt nicht zuletzt darin begründet, dass sie sich von einer rein abbildenden Funktion emanzipiert hat. Heute ist sie mehr denn je Ausdruck der individuellen Ansichten und Ideen einer Künstlerpersönlichkeit.

Andy Cross (New York), Tony Franz (Dresden), Jens Schubert (Leipzig) und Jan Vormann (Berlin) sind die Akteure unserer diesjährigen Gruppenausstellung. Über Malerei, Grafik und Zeichnung bis hin zur Objekt- und Installationskunst zeigen sie uns vier konträre mediale Ansätze, die in ihrer Beschaffenheit das Verständnis der eigenen Lebenswirklichkeit offenbaren. Realitäten, die nicht zuletzt geprägt sind von den gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Einflüssen, in denen sich die Künstler bewegen. Inwieweit diese Prägungen wieder herausgelesen werden können, welchen Einfluss unser eigenes Ego auf die Deutung nimmt und zu welchen Nach­wirkungen diese Auseinandersetzung führt wird im Rahmen der Austellung Ego Identity zu beobachten sein.

Ego Identity ist eine begleitende Ausstellung zur Ostrale ´13. In ihrem siebenten Jahr lautet ihr Thema: „Wir überschreiten den Rubicon“. Die internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst findet seit 2007 jährlich im Ostragehege Dresden statt.

D|E