Die Bilder von Wolfgang Wagner wirken wie ein Blick durchs Elektronenmikroskop. Linien kreuzen und verdichten sich – Kreise sprudeln über die Leinwand. Der festgehaltene Augenblick erzählt dem Betrachter mehr über das davor und danach, als über den eigentlich abgelichteten Moment. Die Bilder sind festgehaltene Bewegung, welche die Spekulation über das dargestellte obsolet werden lassen. Vielmehr eröffnen sie durch ihr Eintauchen in die Tiefe eine faszinierende Traumwelt, die der Künstler durch seinen Bilder in unseren Köpfen erschafft.

D|E